Tipps und Tricks

Was benötige ich um Cocktails selber mixen zu können?

Diese und weitere Fragen wurden mir als Barkeeper von Gästen sehr oft gestellt. Damit eure Cocktailparty ein voller Erfolg wird, geben wir euch ein paar nützliche
Tipps und Tricks, die sich in der Praxis sehr gut bewährt haben.

  1. Überlegt euch zuerst welche Cocktails Ihr euren Gästen anbieten möchtet. Fragt vorher eure Freunde und Bekannte was ihre Lieblingscocktails sind.
  2. Konzentriert euch am Anfang auf maximal 2-3 Cocktails mit ähnlichen Zutaten.
  3. Damit die Cocktails auch Optisch überzeugen, benötigt ihr frisches Obst für die Dekoration.
    Dazu eignen sich hervorragend Orangen, Ananas oder auch eine Melone.
  4. Ein ganz wichtiger Bestandteil eines Cocktails ist das Eis. Davon solltet ihr ausreichend zu Hause haben.
    Keiner möchte einen warmen Cocktail trinken.
  5. Neben den Zutaten benötigt ihr natürlich auch etwas an Barwerkzeug. Für den Anfang reicht ein Boston Shaker, Jigger, Stößel und ein Barsieb. Alle anderen Barutensilien könnt ihr euch nach und nach dazu kaufen.
  6. Wenn ihr alle Zutaten und das Barwerkzeug zusammen habt, empfehle ich euch ein paar Cocktails vorab zu mixen. Bekommt ein Gefühl dafür, wie man mit den Barzubehör umgeht und wie am Ende die eigenen Cocktails schmecken.

Dank diesen Tipps und Tricks werdet ihr sehr schnell merken, dass das Cocktail mixen keine Zauberei ist.

 

Weitere Tipps und Tricks

Wie werden Cocktails cremig?

Damit ihr leckere cremige Cocktails zubereiten könnt benötigt ihr Sahne. Gebt einfach 2cl Sahne zu den weiteren Zutaten
mit in den Shaker und schüttelt dann kräftig den Cocktail 10-15 Sekunden lang durch.
Solltet ihr einen Elektromixer, zu Hause haben dann könnt ihr den Cocktail auch darin zubereiten.

Warum benötige ich Eiswürfel und Crushed Eis für Cocktails?

Tipps und Tricks: Mit Eiswürfeln schmeckt jeder Cocktail besser.

Eiswürfel

 

Eiswürfel: benötigt ihr im Shaker um die Cocktails zu mixen. Da sich beim Shaken die Eiswürfel mit den Zutaten verbinden, füllt ihr das Gästeglas mit frischen Eiswürfeln auf und füllt den fertig geshakten Drink mit einen Barsieb in das Glas mit den frischen Eiswürfeln.

 

 

So sieht Crushed Eis aus.

Cruhed Eis

Crushed Eis: benötigt ihr für Cocktails wie Caipirinha oder auch zum vorkühlen für die Gästegläser.

 

 

Welche Cocktailgläser benötige ich?

Für den Anfang reicht es wenn ihr 2-3 verschiedene Cocktailgläser zu Hause habt.

Tumbler für Cocktails wie zum Beispiel Whiskey Sour

Tumbler

 

Tumbler:  geeignet für Mojito oder Whiskey Sour

 

Ein Fancyglas oder auch Cocktailglas genannt, für verschiedene Cocktails

Fancyglas

 

Fancyglas: Fruchtcocktails oder Coladas

            

Longdrinkglas für verschiedene Cocktail oder auch Drinks

Longdrinkglas

 

Longdrinkglas: Gin Tonic, Cuba Libre

 

 

 

 

Wie lange ist die Haltbarkeit der Zutaten?

Gerade zu Hause spielt die Haltbarkeit der Zutaten eine wichtige Voraussetzung. Man mixt ja nicht jeden Tag zu Hause Cocktails wie in einer Bar. Zum Glück sind die meisten Zutaten sehr lange Haltbar.

Säfte: halten im Kühlschrank ca. 2-3 Wochen
Sirup: hält sich wegen seinem hohen Zuckeranteil sehr lange
Liköre: halten über 1 Jahr, Liköre mit Sahne sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden; dort sind sie auch mindestens 1 Jahr lang haltbar
Spirituosen: halten sehr lange, sie sollten aber nicht im direktem Sonnenlicht gelagert werden, da sie dadurch ihren Geschmack verlieren

 

Darf man kohlensäurehaltige Getränke shaken?

Nein! Cola, Mineralwasser, Prosecco etc. werden immer nur aufgegossen und niemals mit dem Boston Shaker geschüttelt. Im Inneren des Shaker würde so viel Druck aufgebaut werden, das euch der Cocktail um die Ohren fliegen würde.

 

Wie viel Dekoration kommt an einen Cocktail?

Weniger ist manchmal mehr. Das Auge trinkt zwar mit, aber ein Cocktail soll nicht gegessen sondern getrunken werden.

 

Mit Jigger (Messbecher) arbeiten?

Ja! Besonders am Anfang sollte man einen Jigger hernehmen und nicht nach Gefühl einschenken.
Dadurch schmeckt jeder Cocktail so wie er schmecken sollte und eure Gäste wird es freuen.

Extra Tipp: wenn ihr ohne Jigger, (Messbecher) Cocktails zubereiten möchtet, dann könnt ihr vorher üben. Nehmt eine Flasche voll mit Wasser und setzt einen Ausgießer darauf.

Wenn ihr 2cl abmessen wollt dann zählt ihr 21,22. Bei 4cl dann 21,22,23,24. Überprüft es wie gut euch dies gelungen ist, indem ihr den Inhalt in einen Messbecher gibt. Nach ein paar mal probieren bekommt ihr ein Gefühl dafür und könnt dann wie ein Profi ohne Messbecher arbeiten.

 

Wie bekomme ich einen Zucker/Salzrand an das Glas?

Tipps und Tricks: Ein Cocktail mit Salzrand

Ein Cocktail mit Salzrand.

 

einfacher Trick: Mit einer Zitronen-, Limetten- oder Orangenscheibe könnt ihr den Rand des Glases befeuchten und in den Zucker (auf einem flachen Teller) drücken.

 

 

 

 

Woher kommt der Begriff “Cocktail“?

Info Tipp: Cocktail nennt sich auf deutsch „Hahnenschwanz“, über die Entstehung des Namens existieren eine Anzahl von Geschichten. Eine dieser vielen und wohl bekanntesten Geschichten ist, dass der Cocktail seinen Namen den Hahnenkämpfen zu verdanken hat. Nach beendetem Kampf hatte der Besitzer des Siegerhahnes das Recht, dem getöteten Hahn die bunten Schwanzfedern auszureißen.

Beim anschließenden Umtrunk wurde jene Trophäe, mit einem Drink „on the Cock’s tail“ begossen. Später nannte man eben diese nach den Kämpfen gereichten Drinks „Cocktail“. Unzählige der Geschichten erklären den Cocktail als „Hahnenschwanz“, das lautet, ein Drink, der mit einer Hahnenfeder garniert ist.